Voller Tatendrang, aber bei verregnetem Wetter, fuhren die Klassen 10d/e am 12. September 2022 los, um das wahrscheinlich letzte Mal in ihrer Realschulzeit in der ganzen Gruppe eine Woche zu verbringen. Nach der Ankunft in Inzell, dem Bezug der Zimmer, dem ersten Abendessen und einem entspannten restlichen Montagabend, ging es dann am Dienstag zum ersten Tagesausflug. Mit Schloss Herrenchiemsee stand gleich ein beeindruckendes Bauwerk auf der Zielliste. Schon die Schifffahrt auf die Insel war ein kleiner spannender Miniausflug für sich selbst, wenngleich der andauernde Regen die ersten Zweifel an der Kleiderwahl bei so manchem/r SchülerIn aufkommen ließ. Der Rundgang durch das Schloss mit einer wirklich kurzweiligen und mit teils völlig irren Details über seinen Erbauer Ludwig II. gespickten Führung entschädigte aber für die nasse Anreise. Nachdem wir die Insel wieder verlassen hatten, fuhren wir noch zum Kletterwald Prien am Chiemsee. Zum Glück hatten sich die Regenwolken bis dahin verzogen und die verschiedenen und mit allerhand „Gimmicks“ (z. B. „Tretboot“) ausgestatteten Routen des Hochseilparks hatten für jede/n etwas zu bieten. Erschöpft, ausgepowert, aber zufrieden traten wir die Reise zurück zum Hotel an. Am Mittwoch ließen wir uns von der wunderschönen Stadt Salzburg in ihren Bann ziehen. Nach einer kurzweiligen Führung durch die Stadt konnten wir dann auf eigene Faust weiter erkunden, wobei der Rummel, der dort gerade stattfand, es mit seinen Fahrgeschäften (vor allem Boxauto) der Gruppe besonders angetan hatte. Am Donnerstag machten wir uns dann auf nach München, um in der Landeshauptstadt die bayerische Filmindustrie kennenzulernen. In der Bavaria Filmstadt staunten die Beteiligten nicht schlecht, als sie von den vielen auch internationalen Produktionen erfuhren, welche hier gedreht worden waren. Einige der aufwendigen Sets kann man sogar noch begehen, was wir bei unserem geführten Rundgang natürlich auch ausgiebig getan haben. Neben Asterix und Obelix kann man sich zum Beispiel noch durch die U-Boot Kulisse der Erfolgsproduktion „Das Boot“ drängen… sehr beeindruckend! An 3 Stationen konnten aber auch die SchülerInnen aktiv werden, indem sie vor Greenscreen auf einem virtuellen Zug, als Klasse in „Fack ju Göhte“ oder in einer kurzen Bahnkabinenszene ihr schauspielerisches Talent zeigen konnten. Nach diesem ereignisreichen Tag nutzten viele der TeilnehmerInnen auf dem Rückweg noch das atemberaubende Wetter, um per Gondel auf den Hochfelln zu fahren und die spektakuläre und meilenweite Aussicht zu genießen, bevor wir am nächsten Tag wieder die Heimreise nach Neustadt antreten mussten. Vielen Dank an alle Beteiligten für eine echt tolle Woche!