Einblicke in die Arbeit an der Montessori-Schule „Der Regenbogen“ in Amberg

Pädagogik ist immer auch Reflexion über Erziehung und Unterricht. Um den Referendaren einen Anstoß zu geben, über den eigenen Tellerrand zu blicken und zu reflektieren, wurde auch dieses Schuljahr ein Besuch an einer reformpädagogischen Schule organisiert.
Das diesjährige Studienseminar konnte sich am 25. Februar 2019 beim Besuch der Montessori-Schule in Amberg selbst ein Bild davon machen, was es heißt, nach den Grundsätzen der Montessori-Pädagogik zu unterrichten. Dieser reformpädagogische Ansatz geht zurück auf die italienische Pädagogin und Ärztin Maria Montessori, für die die absolute Hinwendung zum Kind als Subjekt ein ausschlaggebendes Kriterium für ihre pädagogischen Zielsetzungen war.
Während der morgendlichen Freiarbeit konnten die Studienreferendare in Kleingruppen in den jahrgangsgemischten Klassen der Mittelstufe sowie der Sekundarstufe beobachten, wie die Schüler selbstständig nach ihren individuellen Plänen in einer vorbreiteten Lernumgebung arbeiteten. Dabei standen ihnen stets zwei Ansprechpartner zur Verfügung, die Lernangebote machen, individuell fördern sowie Lernprozesse begleiten und dokumentieren.
Nach der Hospitation in den Klassen erfolgte ein Reflexionsgespräch mit der Amberger Schulleitung. Hier hatten die Studienreferendare die Möglichkeit, sich über ihre Eindrücke auszutauschen und offene Fragen zu klären.
An dieser Stelle noch einmal ein herzliches Dankeschön an das Team der Montessori-Schule Amberg für die Gastfreundlichkeit und die Bereitschaft, unserem Seminar einen Einblick in diese beeindruckende Schulform zu gewähren.

Montessori2019 (1)

Montessori2019 (2)

Zusätzliche Informationen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok