Schüleraustausch der Lobkowitz-Realschule nach Bressuire (Frankreich) (21.09.2018 -28.09.2018)


 „Bon voyage“ hieß es für 36 Französischschüler der Lobkowitz-Realschule als sie zusammen mit ihrem beiden Lehrkräften Elke Völkl-Käs und Daniel Müller sowie Schulleiterin Irene Sebald zu ihrem französischen Austauschschülern nach Bressuire in Frankreich aufbrachen. Zwischenstopp war die Metropole Paris, in der sie weltberühmte Sehenswürdigkeiten wie die Kathedrale Notre Dame, die weiße Basilika Sacré-Coeur am Montmartre, den Arc de Triomphe und natürlich den Eiffelturm bestaunen konnten. Ihre Reise führte sie weiter in die Stadt Bressuire, in der sie von ihren Gastfamilien freudig empfangen wurden. Eine Woche in Frankreich in einer fremden Familie und einer französischen Schule stellte für sie keine Herausforderung dar. In der wunderschönen Gegend, die bekannt ist für die Schlösser der Loire und des Weines, brachten ihnen ihre Freunde die französische Lebensweise näher.
Ihre französischen Freunde zeigten ihnen den Ablauf an einer französischen Schule, das Alltagsleben in der Familie, ein französisches Abendessen, das nie weniger als drei Gänge hat, und weitere Sehenswürdigkeiten in der Region. Ihre Gastlehrerin Madame Rouvière hatte eine Rallye vorbereitet, um die Stadt Bressuire auf spannende und vielseitige Weise kennen zu lernen. Dadurch erhielten die deutschen Schüler einen besonderen Zugang zu der französischen Kultur und Lebensweise. Zudem blieb noch genügend Zeit, um die schönsten Sehenswürdigkeiten der Gegend wie die Hafenstadt La Rochelle, das Schloss Saumur und das Loiretal zu erkunden.
Dieser Schüleraustausch war ein besonderes Ereignis, weil auch eine offizielle Vertragsunterzeichnung der beiden Schulen auf dem Programm stand. Die Schulleiterinnen Frau Irene Sebald und Madame Patricia Morin besiegelten in einem feierlichen Rahmen die Freundschaft beider Schulen. Damit diese Schulpartnerschaft Früchte trägt, pflanzten beide im Schulhof einen Baum, der symbolisch diese Freundschaft für die Ewigkeit verankern soll.
Die Zeit mit den freundlichen Gastfamilien und die vielen schönen Erlebnisse werden wohl für immer in Erinnerung bleiben. Kein Wunder, dass bei der Verabschiedung Tränen flossen. Die französischen Gasteltern hatten ihre deutschen Gastkinder schon sehr in ihr Herz geschlossen und verabschiedeten sie herzlichst nach französischer Manier: Mit Umarmung und Küsschen. Dieses überwältigende Erlebnis und viele weitere hatten die Schüler im Gepäck, als sie Freitagabend wieder in Neustadt an der Waldnaab ankamen.  Ein Grund mehr sich auf das nächste Schuljahr zu freuen. Bei einem Gegenbesuch werden die französischen Gäste dann von ihren Freunden der Lobkowitz-Realschule Neustadt empfangen.

Zusätzliche Informationen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok